back to main page back to main page
back to main page back to main page back to main page
back to main page
posłucha

 

Stanisław Budz-Mróz 1920

Stanisław Budz-Mróz 1920

 

Stanisław Budz-Mróz 1920

Trebunie-Tutki
Familienmusiezieren 1950
 

Stanisław Budz-Mróz 1920

Trebunie-Tutki Family 2005

 

 

 DAS FAMILIENMUSIZIEREN

Die Tradition des Familienmusizierens greift in das XIX. Jahrhundert zurück, die von dem Großvater des Senioren Wladyslaw Tutka, dem berühmten Dudelsackspieler des Tatravorlandes Stanislaw Budz-Mroz (1858-1943) begonnen wurde. Seine Musik haben nicht nur zufällige Hörer zugehört sondern auch bekannte Persönlichkeiten des polnischen Kulturlebens , wie der Dichter Jan Kasprowicz, der Komponist Karol Szymanowski. Herr Mroz hat auch zur Gestaltung der Nationalkultur beigetragen, indem er mit Konzerten nach Warschau, Lwow, Berlin und Hamburg, und 1925 nach Paris zur Weltausstellung fuhr. 1937 hat er bei Beerdigung von Karol Szymanowski in Krakow gespielt.

Sehr oft wurde er von den Kunstmalern gemalt wegen seiner origenellen
Goralenschönheit. 1974 wurde in Poronin eine Musikkapelle gegründet, die
seinen Namen trägt. 

In der ersten Hälfte des XX. Jahrhunderts hat der Vater von Wladyslaw - Jan Trebunia-Tutka mit seinen drei Brüdern Geige gespielt. Alle seine vier Söhne haben von dem Vater und Großvater das musikalische Talent geerbt und zu den Hochzeiten und Tanzabenden gespielt.

In den achtziger Jahren spielte die Kapelle mit der jüngeren Generation (Krzysztof, Anna) und gewann zweimal „Grand Prix" im Wettbewerb für Goralenmusik in Nowy Targ und „Grand Prix" im Festival für Volkskapellen und Volkssänger 1991 in Kazimierz an der Weichsel . Der Redakteur des zweiten Programms des polnischen Rundfunks zeigte großes Interesse für die Kapelle und hat sie zum Treffen mit „Twinkle Brothers" überredet. Die gemeinsamen Musikaufnahmen waren sehr erfolgreich und ein Teil der Familie Trebunia aus Bialy Dunajec hat die Musikgruppe „TREBUNIE-TUTKF gegründet. Die Familienkapelle hat sieben Platten mit traditioneller Goralenmusik in authentischer Form aufgenommen. Diese Musik werden wir heute spielen. Die traditionelle Kapelle besteht aus vier Männern:

1. Primär - der erste Geigenspieler
2. Sekundär I - Begleitgeige
3. Sekundär II - die Akkorde spielende Geige
4. Baß (mit drei Saiten)